Die kalte Jahreszeit hat Einzug gehalten. Eisige Temperaturen verlangen von Ihrem Fahrrad viel ab. Es ist daher wichtig genau in dieser Zeit besondere Acht auf das Fahrrad zu geben. Das sind unsere 4 Tipps, mit denen Ihr Fahrrad den Winter unbeschadet übersteht.

Sicht und Sichtbarkeit garantieren

Die Lichtanlage ist in der dunklen Jahreszeit quasi im Dauereinsatz, so fahren Berufspendler morgens und abends immer mit Licht. Errungenschaften wie Nabendynamo, Doppelverkabelung und LED-Lampen machen aus der vormals schwachen und defektanfälligen Fahrradbeleuchtung eine leistungsstarke Sorglos-Lichtanlage.

Funktionen aufrechterhalten

Auch die unbeweglichen Teile am Fahrrad brauchen Zuwendung: Dort, wo blanke Metalle direkten Kontakt haben, kann eindringende Feuchtigkeit zu Kontaktkorrosion führen – mit der Folge, dass man etwa die Sattelstütze nicht mehr aus dem Rahmen bekommt. Bewegliche Teile wie die Schaltung können ab und zu etwas Sprühöl vertragen.

Kette mit neuem Öl versehen

Korrosion ist der grösste Feind eines Fahrrads. Vor allem im Winter hinterlässt das Salz auf der Strasse seine Spuren an ihrem Fahrrad. Um die Kette möglichst lange im Gang zu halten, velangt diese viel Zuneigung. So sollten sie das Fahrrad möglichst regelmässig von altem Öl befreien (mit entfetter) und mit neuem Öl versehen.

Bremsen checken

Die Bremsen eines Fahrrads sollten zu jeder Jahreszeit einwandfrei funktionieren. So sind Bremsbeläge und Felgen bei Verschleiss umgehend auszutauschen. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob dies bei Ihrem Fahrrad der Fall ist, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung

Teaserimage: marathonmtb.com